14. Juni 2018

Ethisches Handeln ist der Kern der Marke PRIMAVERA

Immer mehr Unternehmen werben mit Natürlichkeit - oft zu Unrecht, wie Untersuchungen immer wieder zeigen. Viele Verbraucher sind daher verunsichert, welche Anbieter wirklich vertrauenswürdig sind.

Der Bio-Pionier PRIMAVERA vertritt dazu seit der Firmengründung vor 30 Jahren eine sehr kompromisslose Haltung: Alle Produkte sind 100 Prozent naturrein, also ohne synthetische Zusätze. Die enge Zusammenarbeit mit langjährigen Bio-Anbaupartnern weltweit, transparente Lieferketten und höchste Sorgfalt bei der Verarbeitung garantieren beste Qualität der Inhaltsstoffe und damit größtmögliche Sicherheit für die Kunden.

"In Sachen Qualität machen wir keine Kompromisse. Wir sind davon überzeugt, dass nur pure, unverfälschte Pflanzenextrakte ihre volle Kraft entfalten und heilsam wirken können", sagt PRIMAVERA-Mitgründerin und -eigentümerin Ute Leube. "Deswegen haben wir von Anfang an direkten Kontakt zu Erzeugern gesucht und akzeptieren ausschließlich Rohstoffe aus zertifiziertem Bio-Anbau."

Alle bei PRIMAVERA verwendeten Rohstoffe durchlaufen eine strenge Qualitätskontrolle und können vom Ernteort bis hin zum fertigen Produkt im Regal lückenlos nachverfolgt werden. "Unsere Triebfeder war nie die Gewinnoptimierung, sondern das sinnvolle Tun", so Leube. "Ich bin mir sicher, dass wir nicht trotz, sondern gerade wegen unserer hohen ethischen Standards eine der wichtigsten grünen Marken in Deutschland sind."

Der konsequente Verzicht auf umstrittene und potenziell gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe wie künstliche Konservierungsmittel, synthetische Duft-, Ersatz- oder Füllstoffe war von Anfang an ein Eckpfeiler der Unternehmens- und Qualitätsphilosophie von PRIMAVERA. Berichte über potenziell oder nachgewiesenermaßen gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten und Kosmetika, aber auch das immer häufiger zu beobachtende "Green-Washing" einiger Anbieter zeigen, wie wichtig nachprüfbare und glaubhafte ethische Grundlagen sind. So hat unter anderem der im Jahr 2016 durchgeführte umfangreiche Naturkosmetik-Test der Umweltorganisation Global 2000 für Aufsehen gesorgt. Darin wurden in zahlreichen als "natürlich" bezeichneten oder als Naturkosmetik aufgemachten Produkten bedenkliche Inhaltsstoffe wie die aufgrund ihrer hormonähnlichen Wirkung umstrittenen Parabene, hormonwirksame UV-Filter oder Inhaltsstoffe eindeutig synthetischen Ursprungs gefunden.

Grüne "Trittbrettfahrer" sorgen für Verunsicherung

Ermöglicht wird die für Verbraucher häufig undurchsichtige Deklarierung der Produkte durch eine Gesetzeslücke: Weil es für Naturkosmetik - anders als bei Lebensmitteln - keinen definierten Standard und kein einheitliches, geschütztes Label gibt, existieren neben einer Reihe international renommierter Zertifikate wie NATRUE oder Ecocert auch zahlreiche kleinere Zertifizierungen, "Selbst-Zertifizierungen" und andere Label. Das macht es dem Verbraucher schwer, den Überblick zu behalten und vor allem zu beurteilen, was tatsächlich als "grün" anzuerkennen ist.

Dennoch ist das Fazit der Untersuchung positiv: Alle insgesamt mehr als 300 von Global 2000 überprüften Naturkosmetikprodukte mit Bio- oder Naturkosmetik-Zertifikaten waren tatsächlich frei von hormonell wirksamen Inhaltsstoffen und synthetischen Stoffen - darunter alle Testprodukte von PRIMAVERA. Auf echte Bio- und Naturkosmetik ist also Verlass!

Heilsame Qualitätsprodukte

PRIMAVERA: Heilsame Qualitätsprodukte statt Gewinnmaximierung

PRIMAVERA bietet seit über 15 Jahren zertifizierte Bio- und Naturkosmetik an. Das langjährige Knowhow aus der Aromatherapie fließt in vollem Umfang in die Produktentwicklung der Bio- und Naturkosmetik ein. Untermauert wird die 30-jährige Erfahrung in Pflanzenkunde, Aromatherapie und ganzheitlicher Wirksamkeit mit dem "BIO"-Siegel, "Demeter-Qualität" und der "NATRUE"-Zertifzierung. Alle von PRIMAVERA eingesetzten Rohstoffe unterliegen außerdem den strengen zertifizierten Vorgaben des Internationalen Herstellerverbandes gegen Tierversuche in der Kosmetik e.V.(IHTK). Entsprechend gekennzeichnete Produkte dürfen keine Rohstoffe enthalten, die an Tieren getestet wurden.

Abgesehen von Bio, Demeter oder NATRUE arbeitet PRIMAVERA selektiv mit Anbietern von Zertifizierungen und Siegeln zusammen. Zum einen ist ihre Vielfalt für den Verbraucher schwer zu überblicken, zum anderen definieren alle stets nur einen Mindeststandard. Das wiederum widerspricht dem Qualitätscredo von PRIMAVRA. Ute Leube: "Ein zertifiziertes Bio-Produkt kann nach unseren Maßstäben durchaus minderwertig sein, etwa, weil unsere Vorgaben beim Anbau, der Verarbeitung oder in der Qualitätskontrolle nicht erfüllt werden. Wir muten unseren Kunden auch mal Lücken in der Verfügbarkeit zu, etwa, wenn ein Rohstoff nicht unseren Vorstellungen entspricht."

PRIMAVERA "lebt" Nachhaltigkeit seit 30 Jahren sehr umfassend - lange bevor der Begriff in aller Munde war. So gibt es keinen Bereich im Unternehmen, bei dem die Umwelt nicht im Blick ist: von der Rohstoffgewinnung über die Verarbeitung bis hin zu Verpackung und Logistik. Auch das im Jahr 2010 fertiggestellte und zweimal mit dem GREEN BRANDS GERMANY-Umweltsiegel ausgezeichnete Firmengebäude in Oy-Mittelberg spiegelt die nachhaltige Philosophie und ökologisch orientierten Leitsätze von PRIMAVERA wider.

Weitere News

^Top