Die Rosengeranie ist ein buschiger, mehrjähriger Halbstrauch und kann bis zu einem Meter hoch werden. Er zählt zu den Duftpelargonien und ist einer von über 200 Geranienarten. Die Rosengeranie ist ursprünglich in der südafrikanischen Steppe beheimatet, erfreut sich aber seit dem 17. Jahrhundert auch in Europa großer Beliebtheit. Früher wurde den Geranien nachgesagt, dass sie Böses abhalten sollten. Die lateinische Bezeichnung pelargonium ist vom Giechischen „palargos“ abgeleitet, was so viel wie „Storch“ bedeutet. Die Samenkapsel ähnelt einem Storchenschnabel. Daher bringt wohl der „Storch“ die Babys, weil die Storchschnabelgewächse Stress und Hormonschwankungen ausgleichen.
Ursprung:Südafrika, Réunion
Bio-Anbaupartner:Ägypten
Botanischer Name:Pelargonium graveolens
Familie:Geranieaceae (Storchschnabelgewächse)
Synonyme:(Duft-)Geranie, (Rosen-)Pelargonie

Gleichgewicht & Stärkung

Der inspirierende Duft regt die Fantasie an, stärkt die Intuition und wirkt stabilisierend bei Angstzuständen. Rosengeranie gehört außerdem zu den Frauenheilpflanzen, da sie hormonausgleichend bei Menstruationsbeschwerden wirkt. Sie ist außerdem sehr hautverträglich und lindert Juckreiz.

Duftprofil
blumig, rosig, warm

Duftnote
Herznote

Anwendung
Löst Anspannung und Angst, harmonisiert die Sinne, wirkt hormonregulierend und krampflösend, zur Hautpflege bei Juckreiz

Anwendung & Wirkung

Rosengernie ist neben Lavendel eines der wesentlichsten Heilpflanzen in der Aromatherapie. Es wird traditionell zur Insektenabwehr verwendet und ist mit über 200 Inhaltstoffen vielseitig einsetzbar. Wie fast alle Blütendüfte schenkt er Ruhe und Kraft, weshalb er häufig bei der Behandlung von Angstzuständen eingesetzt wird. Der inspirierende Duft regt die Fantasie und Intuition an. Als wirksame Heilpflanze für Frauen wirkt sie ausgleichend und regulierend auf den weiblichen Hormonhaushalt.
Anwendung
psychisch:
Anwendung psychisch:
bei Ängsten, Stress und Unruhe, bei hormonellen Stimmungsschwankungen, hormonelle Unausgeglichenheit
Wirkung
psychisch:
Wirkung psychisch:
entspannend, ausgleichend, stark stressreduzierend
Anwendung
physisch:
Anwendung physisch:
Zur Wund- und Narbenbehandlung, Hautpflege, bei Dehnungsstreifen, Hautirritationen, Juckreiz, Pilzerkrankungen, bei Krampfadern und Hämorrhoiden, bei hormonellen Schwankungen, Krämpfen, schmerzhafter Menstruation, Cellulite, bei Herpes, zur Lymphflußförderung
Wirkung
physisch:
Wirkung physisch:
Zellregenerierend, epithelisierend, sehr hautpflegend, antiseptisch, adstringierend, blutstillend, spasmolytisch, entgiftend, entstauend, kräftigend

Rezepte

  • Gesundheit

    Körperöl "Rote Welle"

    50 ml Mandelöl bio
    8 Tr. Muskatellersalbei bio
    5 Tr. Zypresse bio
    4 Tr. Rosengeranie bio

    Ätherische Öl in das Mandelöl tropfen. Flasche schließen und gut schütteln. Bei starken Blutungen oder Unterleibsschmerzen auf Unterbauch, Steißbein und Oberschenkelinnenseiten auftragen und warm halten.

  •  

    Angstlösende Einreibung

    20 ml Mandelöl bio
    3 Tr. Rosengeranie bio
    1 Tr. Vetiver bio

    Ätherische Öle in das Mandelöl geben und auf den Solarplexus einmassieren.

  • Beauty

    Gesichtsöl für gerötete, irritierte Haut

    30 ml Wildrosenöl
    2 Tr. Rosengeranie
    1-2 Tr. Lavendel fein
    2-3 Tr. Petit Grain

    Ätherische Öle in das Wildrosenöl geben. Nach der Reinigung der Haut morgens und abends auftragen.

  •  

    Wohlfühlbad

    3 Esslöffel Sahne
    5 Tr. Rosengeranie bio
    2 Tr. Lavendel fein bio

    Sahne und Honig vermengen. Ätherische Öle hinzufügen und in das fließende Badewasser geben.

  • Home

    Duftmischung "Innere Mitte"

    5 Tropfen Rosengeranie bio
    4 Tropfen Sandelholz ind.
    2 Tropfen Melisse bio 10 %

    Ätherischen Öle direkt in die Duftlampe, den Vernebler oder einen Duftstein geben.

  •  

    Ausgleichende Duftmischung

    5 Tr. Rosengeranie bio
    4 Tr. Sandelholz ind.
    2 Tr. Melisse 10 % bio

    Ätherischen Öle direkt in die Duftlampe, den Vernebler oder einen Duftstein geben.