Für die Produktion des Hanfsamenöls war uns wichtig: Landwirt und Ölmüller müssen aus der Region kommen. Mit der Ölmühle Walz haben wir schließlich einen idealen Bio-Anbaupartner in Süddeutschland gefunden: Heute findet die gesamte Wertschöpfungskette für unser Hanfsamenöl bio regional im Radius von 300 km vom Feld bis in die Flasche statt!
Anbaupartner seit:2021
Zertifizierungen:

Bio

Besonderheiten:Kaltpressung mit Wasserkraft

Natürlich, regional und nachhaltig

Hanfsamen in Bioland-Qualität

Eingebettet in die malerische Hügel- und Seen­landschaft Ober­schwabens liegt der familien­geführte Bioland-Hof, der auf 80 Hektar Nutzhanf nachhaltig, regional und ökologisch anbaut. Hanf ist als landwirtschaftliche Kultur sehr gut für den Öko-Anbau geeignet. Denn Hanf ist in seinem Pflege- und Wasserbedarf anspruchsloser als andere Kulturpflanzen. Er ist robust, benötigt keine Bewässerung und eignet sich zudem sehr gut, um Fruchtfolgen aufzulockern.

Die zur Gewinnung von Hanföl notwen­digen Samen (auch Nüsse genannt) werden ab September geerntet. Es können 800 bis 1.000 Kilogramm Samen je Hektar geerntet werden, auf sehr guten Stand­orten erreicht man sogar 1.500 bis 2.000 Kilogramm pro Hektar. Der Ölgehalt der Samen liegt zwischen 30 und 35 Prozent.

Für das PRIMAVERA Hanfsamenöl bio haben wir verschie­dene Nutz­hanf­sorten getestet, um die ge­eignetste Sorte für eine wirkungs­volle Hautpflege auszuwählen. Die nach der Ernte gedroschenen und getrockneten Samen werden anschließend an die Ölmühle Walz - unseren neuen Bio-Anbaupartner im Schwarzwald, der seit 1832 Saaten, Nüssen und Früchte zu wertvollen Ölen verarbeitet - geliefert. Aus den Hanfsamen wird dort das wertvolle Öl gepresst.

Wie vor 100 Jahren

Kaltgepresst mit Wasserkraft

Die Philosophie der Ölmühle Walz basiert seit jeher auf der traditionellen Ölgewinnung. Die seit 1919 etablierten tonnenschweren Stempelpressen, angetrieben durch Wasserkraft, arbeiten auch nach über 100 Jahren noch tadellos. Die Saaten können damit so schonend wie möglich bearbeitet werden, damit die essentiellen Fettsäuren und Begleitstoffe erhalten bleiben – und natürlich der Geschmack und Geruch. Der Pressvorgang dauert zwar doppelt so lange und die Ausbeute ist gering, aber die Technik aus dem letzten Jahrhundert ist zum Qualitätsmerkmal der Ölmühle geworden.

Achtsamkeit für höchste Qualität

Das Saatgut des Hanf wird vor Ort von Hand in die Pressanlage eingebracht und im ersten Schritt maximal auf Körpertemperatur erwärmt. Ist die Konsistenz des Pressguts stimmig, beginnt der Pressvorgang. Auf die jeweilige Saat abgestimmte Programme steuern die Druckhöhe im Zeitablauf. Bei bis zu 350 bar Druck fließt nun sehr langsam das wertvolle, kaltgepresste Öl aus. Für diese schonende Kaltpressung spricht neben dem Erhalt der Vitalstoffe des Öles zudem, dass weniger Arbeitsschritte und Energie nötig sind, als dies bei stärker verarbeiteten Ölen in der Warmpressung erforderlich ist.

Spezielle PRIMAVERA-Pressung

Für unser Öl wird das Pressverfahren speziell angepasst. Dadurch erzielen wir bessere olfaktorische Ergebnisse für das PRIMAVERA Hanfsamenöl bio: es ist weniger duftintensiv, eher nussig als grasig-grün und damit angenehmer für die Hautpflege. Auch bezüglich der Inhaltsstoffe sichert die Kaltpressung ein besonders reines, wertvolles und wirksames Hanfsamenöl.

UNESCO Kulturerbe

Die Ölmühle Walz betreibt ihre Pressen ausschließlich mit Wasserkraft vom eigenen fünf Meter großen Wasserrad, das durch den Mühlbach betrieben wird. Auch der benötigte Strom wird mit dem Wasserrad und einem Blockheizkraftwerk selbst erzeugt. Die Verbindung traditioneller handwerklicher Ölpressung mit zeitgemäßer Technik und Nachhaltigkeit ist einzigartig: die UNESCO hat die Handwerksmüllerei in Wasser- und Windmühlen als Immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet.

Dreitägige Dufterlebnisreise „Rose trifft Hanf“

Vom 30.06. bis 02.07.2022: Nach einer Rosenwasser-Herstellung bei uns im Naturparadies besuchen wir den Hanfbauer in der Nähe des Bodensees, erleben eine Ölpressung bei der Ölmühle Walz im Schwarzwald und besuchen abschließend das berühmte Rosendorf Steinfurth mit seinem Rosenmuseum.

Zur Dufterlebnisreise

Bio Anbaupartner Hanf Deutschland

Impressionen

Expertenwissen von unserem Anbaupartner

„Um unseren Kunden höchste Qualität gewährleisten zu können, wird wegen der Frische in kleinen Chargen gearbeitet. Die Saaten werden vor der Ölgewinnung visuell und geschmacklich geprüft.“

Jochen Hättig
Ölmüller
Dieser Anbaupartner ist

Pflanzen-Spezialist

für folgende Pflanzen
  • Hanf

    Hanf gehört zu den ältesten Kulturpflanzen. Ursprünglich aus Mittelasien stammend, wurde er auch in Europa kultiviert und war über Jahrhunderte in Deutschland von großer Bedeutung, etwa für Kleidung, Seile, Segel und Taue. Der Gehalt an berauschendem Tetrahydrocannabinol (THC) im Hanf führte zwischen 1982 und 1996 zu einem Verbot des Anbaus von Cannabis sativa, so der botanische Name. Seit 1996 darf Nutzhanf unter strengen Auflagen wieder angebaut werden.

Produkt-Highlights

mit Inhaltsstoffen aus Deutschland
^Top