19. Februar 2020

Mit Baumölen den Wald nach Hause holen

Ihren körperlichen und seelischen Nutzen hat die aromatische Waldluft den ätherischen Ölen zu verdanken, die sie natürlicherweise enthält. Bäume produzieren die Duftstoffe, um sich vor Insektenbefall, Hitze und Sonne zu schützen.

Dass ein Spaziergang im Wald guttut, haben viele wissenschaftliche Untersuchungen längst bewiesen. So lässt die Waldluft Blutdruck und Stresslevel sinken, stimuliert das Immunsystem und beruhigt Nerven und Seele. Doch auch Stadtbewohner müssen nicht auf die natürliche Heilkraft des Waldes verzichten, denn der Aufenthalt in Parks oder Grünflächen hat neuen Studien zufolge ähnlich positive Wirkungen auf Psyche und Abwehrsystem. Wer sich die Kraft der Natur gezielt zunutze machen will, kann sie mit den ätherischen Ölen typischer Waldbäume auch direkt ins heimische Wohn- oder Schlafzimmer holen.

Ihren körperlichen und seelischen Nutzen hat die Waldluft den ätherischen Ölen zu verdanken, die sie natürlicherweise enthält. Bäume produzieren diese Duftstoffe, um sich vor Insektenbefall, Hitze und Sonne zu schützen. Über Nadeln und Zweige werden die ätherischen Öle in die Luft abgegeben. Waldluft enthält vor allem einen hohen Anteil sogenannter Terpene und Terpenverbindungen, die für ihre heilende Wirkung bekannt sind. Sie duften nach frischen Nadeln und kommen beispielsweise in Fichten-, Tannen- und Kiefernölen vor. Ein Waldbesuch ist so gesehen eine aromatherapeutische Behandlung „to go“.

Allerdings leben heute die meisten Menschen nicht auf dem Land oder in waldreichen Gebieten, sondern in Städten und ständig wachsenden urbanen Zentren. Experten gehen davon aus, dass der Anteil in den nächsten Jahren weiter zunimmt. Wie der renommierte Mediziner Prof. Dr. Andreas Michalsen zuletzt beim 1. Berliner Stadt-Wald-Kongress erläuterte, müssen sie nicht auf die wohltuende Kraft des Waldes verzichten: Auch der häufige Aufenthalt in städtischer Natur reduziert Angst und Depressionen und hat positive Auswirkungen auf das Immunsystem.

Duftende Waldkraft für eine ruhige und starke Mitte

So führte in einer Untersuchung allein die Tatsache, dass Krankenhauspatienten aus ihrem Zimmer auf Bäume schauen konnten, zu schnellerer Entlassung und schnellerer Heilung. Der Trend, der das bewusste Wandern und Atmen in Wäldern, insbesondere Nadelwäldern, bezeichnet, ist vor einigen Jahren nach Europa gekommen. „Shinrin Yoku“ – so nennen es die Japaner – wird dort schon seit den 1980-er Jahren als Anti-Stresstherapie praktiziert.

„Ätherische Baumöle lassen uns in der wohltuenden Ruhe der Bäume baden. Ein Aufenthalt im Wald, der zum tiefen Durchatmen anregt, ist gewissermaßen Medizin ohne Nebenwirkungen. Die Natur stellt uns diese draußen kostenlos zur Verfügung“, sagt PRIMAVERA-Produktmanagerin Linda Schaar. Neben möglichst häufigen Aufenthalten in der Natur – sei es in der Mittagspause, bei einem Spaziergang, in Verbindung mit Achtsamkeitsübungen oder Yoga im Freien – empfiehlt sie, die natürliche Kraft der Bäume mit ätherischen Ölen ganz bequem nach Hause zu holen.

Lärche auf dem Waldboden

Waldduft tut gut – auch auf dem Sofa

Für die typisch „waldige“ Atmosphäre in den eigenen vier Wänden sorgt etwa ätherisches Zedernöl. Es duftet holzig, balsamisch und warm. Es kann – in Kombination mit einem Bio-Pflegeöl – auch zur Pflege unreiner, fettiger Haut eingesetzt werden, außerdem lindert es Juckreiz und pflegt strapazierte Haut. Da es sehr verträglich ist, ist auch die Anwendung bei Kindern und Schwangeren möglich. Auf Geist und Seele wirkt ätherisches Zedernöl als Mut- und Kraftspender. Das ist gerade in unsicheren und stark fordernden Zeiten ein von vielen Menschen sehr geschätzter Effekt. Das beruhigende Öl schafft inneres Gleichgewicht und schenkt neues Selbstvertrauen.

Auch der frische und waldige Duft von Fichtennadeln wirkt stresslösend, befreiend und unterstützt dabei, zur Ruhe zu kommen. Außerdem erleichtert er das Durchatmen. Aufgrund der sehr guten Hautverträglichkeit kann das Öl auch, gemischt mit einem Bio Pflegeöl, bei Kindern und älteren Menschen gut angewendet werden.

Die Zirbelkiefer als bewährten Begleiter durch die Nacht möchten viele Menschen nicht mehr missen. Die stärkende und beruhigende Wirkung ihres ätherischen Öls ermöglicht durch tieferes Atmen einen erholsamen Schlaf und sorgt für innere Klarheit. In Kombination mit einer Massage steigert Zirbelkieferöl außerdem die Durchblutung und wirkt wohltuend-entspannend bei Muskelverspannungen.

Duftende Waldkraft Set

„Duftende Waldkraft“ – jetzt als Trio-Set

Im neuen PRIMAVERA-Set „Duftende Waldkraft“ (ab 1. April 2020 im Handel) laden die drei beliebtesten ätherischen Baumöle Fichtennadel sibirisch, Zeder bio und Zirbelkiefer bio zum heimischen „Waldbaden“ ein.

Ein weiteres beliebtes Baumöl ist das ätherische Öl der Lärche. Es wird durch Wasserdampfdestillation aus den Zweigen des sommergrünen Baumes gewonnen. Der Duft ist angenehm frisch und mild-waldig. Das Öl eignet sich dank seiner reizlindernden und befreienden Wirkung ideal zur Anwendung bei Atemwegsbeschwerden und ist sehr gut verträglich, auch für empfindliche Bronchien. Gemischt in einem Bio Pflegeöl wirkt es auf der Haut durchblutungsfördernd und muskel- und gelenkentspannend. Auf der psychischen Ebene hilft der Duft der Lärche dabei, klare Gedanken zu fassen und Zuversicht zurückzugewinnen.

In ihrem Buch "Waldmedizin" erklären und beschreiben die Aromatherapeutinnen und Fachreferentinnen Anusati Thumm und Maria Kettenring, wie sich die Heilkraft der Bäume gezielt zur Vorbeugung und bei Erkrankungen nutzen lässt – auch vom heimischen Sofa aus. Gerade in der Erkältungszeit reinigen die naturbelassenen ätherischen Öle die Raumluft von Krankheitserregern und beugen durch intensives Atmen Infektionen vor.

Aromabad „Ruhe & Gelassenheit“

2 Tropfen Zirbelkiefer bio und 2 Tropfen Orange bio mit 3 EL Emulgator (beispielsweise Sahne oder Meersalz) mischen und die Mischung in das einfließende Badewasser geben. Die ätherischen Öle sorgen für Ruhe und helfen dabei, gelassener zu werden.

Körperöl „Entspannter Bauch“

2 Tropfen Fichtennadeln sibirisch und 1 Tropfen Wacholderbeere bio direkt in eine Flasche mit Mandelöl bio (50 ml) tropfen und gut schwenken, damit sich die Öle mischen. Bei Blähungen und Bauchzwicken mit diesem Körperöl liebevoll im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel kreisen.

„Duftende Waldkraft“ – jetzt als Trio-Set

6 Tropfen Zirbelkiefer bio
2 Tropfen Benzoe Siam bio
1 Tropfen Zeder bio
5 ml Alkohol
15 ml Hamameliswasser bio

Die ätherischen Öle in den Alkohol eintropfen und anschließend in das Hamameliswasser geben. Das Spray vor jeder Anwendung gut schütteln. Je nach Belieben ein bis zwei Pumpstöße sprühen und tief einatmen.

Weitere News