Die Himalayazeder ist auf einer Höhe von 2000 bis 3000 Metern zu Hause. Sie ist ein starker Baum mit weicher Note und begleitet kraftvoll durch Zeiten großer Belastung. In der Naturheilkunde wird das Himalayazederöl gern in der Hautpflege eingesetzt, da es kleinere Entzündungen lindert und die Hautregeneration unterstützt. In verschiedenen Studien weltweit konnte nachgewiesen werden, dass das ätherische Öl der Himalayzeder immunmodulatorisch, entzündungshemmend und stark antibakteriell wirkt.
Ursprung:Indien
Botanischer Name:Cedrus deodora
Familie:Pinaceae (Kieferngewächse)
Synonyme:Zeder

Hautpflege & Widerstands­kraft

Die Himalayazeder ist in Indien beheimatet. Dort wächst sie auf 2000 bis 3000 Metern Höhe und wird bis zu 35 Meter hoch. Sie gedeihen sowohl auf nährstoffarmen, trockenen Standorten aus Kalkstein als auch auf leicht sauren Böden. In ihrem Heimatland Indien wurde das Holz früher vor allem für den Schiffsbau eingesetzt. In der Naturheilkunde wird das ätherische Öl heute für die Hautpflege und bei psychischer Anspannung erfolgreich eingesetzt. Da ihr Duft ein kraftvoller Begleiter durch Zeiten großer Belastung ist, wird die Himalayazeder gern als starker Baum mit weicher Note bezeichnet. Außerdem duftet das seltene Himalayazederöl sanfter als das bekanntere Atlaszederöl.

Duftprofil
Warm, balsamisch, holzig, erdig

Duftnote
Herz- & Basis-Note

Anwendung
Hautpflege bei Entzündungen, stärkt die psychische Widerstandskraft, bei nervlicher Anspannung und Stress, lindert Wassereinlagerungen, wirkt befreiend in der Erkältungszeit

  • Ernte
  • Ernte

    Weiterverarbeitung von Zweigen, die aus der Forstpflege stammen

  • Pflanzenteil
  • Pflanzenteil

    Holz, Wurzel

  • Gewinnung
  • Gewinnung

    Wasserdampfdestillation

Anwendung & Wirkung

In der Naturheilkunde wir das ätherische Himalayazedernöl erfolgreich zur Stärkung der psychischen Widerstandskraft eingesetzt. Der Duft schenkt tiefer Wurzeln und eignet sich darum besonders in nervenstärkenden, angstlösenden und mutmachenden Mischungen. Es fördert zugleich Kraft und Selbstvertrauen. Als pflegendes Körperöl unterstützt die Himalayazeder die Hautregeneration. Es beruhigt irritierte Haut und lindert Juckreiz, weshalb es gern zur Pflege von Mückenstichen verwendet wird. Das beruhigende und zugleich erfrischende Duftprofil eignet sich ideal zur Luftreinigung und als Raumerfrischer. Der Duft ist auch ein beliebter Männerduft und wird gern in selbstgemachte Parfums oder andere Pflegemischungen gegeben.
Anwendung
psychisch:
Anwendung psychisch:
bei starker nervlicher Anspannung, in Zeiten hoher Belastungen, bei Stress
Wirkung
psychisch:
Wirkung psychisch:
harmonisierend, entspannend, stärkend
Anwendung
physisch:
Anwendung physisch:
unterstützt Hautregeneration, bei Erkältung, zur Luftreinigung
Wirkung
physisch:
Wirkung physisch:
entzündungshemmend, regenerierend, hautpflegend, immunsystemstärkend, bakterienfeindlich, entkrampfend, schmerzlindernd,

Rezepte

  • Gesundheit

    Beruhigende Duftmischung für die Duftlampe

    3 Tropfen Himalayazeder extra
    6 Tropfen Limette bio
    2 Tropfen Lavendel fein bio

    Die ätherischen Öle direkt in die Duftlampe, den Vernebler oder auf einen Duftstein tropfen.

  •  

    Duftmischung "Stark & mutig“

    3 Tropfen Himalayazeder extra
    2 Tropfen Rosengeranie bio
    4 Tropfen Grapefruit bio

    Die ätherischen Öle direkt in die Duftlampe, den Vernebler oder auf einen Duftstein geben

  • Beauty

    Fußbad "Schutz & Stärke"

    90 g Meersalz
    2 Tropfen Himalayazeder
    6 Tropfen Rosengeranie

    Ätherische Öle in ein Glastiegel tropfen und schwenken, so dass die Glaswände benetzt sind. Meersalz hinzufügen, Glas verschließen und gut schütteln. Für ein Fußbad 1-2 EL in das Wasser geben.

  •  

    Milde Seife

    250 ml neutrale Naturkosmetik-Flüssigseife
    10 Tr. Himalayazeder extra
    10 Tr. Lemongrass bio
    3 Tr. Thymian Thymol bio

    Ätherische Öle in die Naturkosmetikseife geben und gut vermischen.

^Top