12. März 2020

Mit Aromapflege gegen Corona & Co.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieses Jahr scheint es nicht nur einige besonders hartnäckige Viren und Bakterien zu geben, die für Husten, Schnupfen und weitere Erkältungssymptome verantwortlich sind. Auch die Grippewelle rollt und das Coronavirus sorgt weltweit für immer mehr Infizierte und leider auch Todesfälle.

Kein Wunder, dass uns in den vergangenen Tagen immer mehr Anfragen erreichen, welche Schutz- und Anwendungsmöglichkeiten ätherische Öle in dieser Situation bieten. Leider gibt es kein Wundermittel. Aber es gibt einige Tipps und Rezepte, die Dich in Deinem (Berufs-) Alltag wirkungsvoll unterstützen können. Die wichtigsten haben wir in dieser Ausgabe für Dich zusammengestellt.

Der wichtigste Rat: Kühlen Kopf bewahren!

Trotz aller Meldungen über Hamsterkäufe und pandemische Verläufe von COVID-19 gilt es, nicht in Panik zu verfallen. Statt sich – vor allem durch Informationen aus unseriösen Quellen – verrückt machen zu lassen, raten wir:

  • Stärke Dein Immunsystem, um es gegen Angreifer fit zu machen
  • Sorge für möglichst saubere Atemluft
  • Handhygiene ist das A & O.

Wie können ätherische Öle bei erhöhter Keimbelastung helfen?

Die keimreduzierende, antibakterielle Wirkung naturreiner ätherischer Öle ist umfassend untersucht und wissenschaftlich nachgewiesen. Ätherische Öle können die Keimbelastung in der Luft, auf Gegenständen, aber auch auf Haut und Schleimhaut reduzieren.

Besonders einfach, wirksam und kostengünstig lassen sich Hygienemaßnahmen durch den Einsatz von Aromapflege und Raumbeduftung mit hochwertigen naturreinen ätherischen Ölen durchführen. Viele Untersuchungen bestätigen die antibakterielle und Raumluft reinigende Wirkung ätherischer Öle: So wurden bereits in einer Studie aus den 60er Jahren in einem geschlossenen Raum 210 verschiedene Bakterienarten festgestellt, unter anderem hartnäckige Schimmelpilz- und Staphylokokkenkeime. Bereits 30 Minuten nach dem Versprühen ätherischer Öle war deren keimtötende Wirkkraft nachweisbar. Auch eine Schweizer Untersuchung hat gezeigt, dass die Einspeisung ätherischer Öle (in diesem Fall Bohnenkraut) in Lüftungsanlagen nachweislich antibakteriell und damit reinigend wirkt.

Welche ätherischen Öle eignen sich im aktuellen Fall besonders?

Grundsätzlich empfehlen wir folgende ätherischen Öle, die bereits in ganz dezenter Dosierung keimreduzierend wirken:

Wie setze ich ätherische Öle richtig ein, um mein Immunsystem zu stärken und mich vor Infektionen zu schützen?

Die einfachste Methode, von der Kraft ätherischer Öle zu profitieren: Du schnupperst einfach an einem Fläschchen mit dem ätherischen Öl Deiner Wahl. Durch das direkte Einatmen docken die Duftmoleküle an den Schleimhäuten an und können dort ihre keimreduzierende Wirkung entfalten. Du kannst auch einen Duftträger wie etwa ein Stückchen Filz mit einem Tropfen ätherischem Öl beduften. Alternativ eignet sich als Fertigprodukt der Atmewohl Nase frei Stick bio.

Zum Schutz vor Ansteckung und zur Pflege der Schleimhäute kannst Du auch täglich ein Nasenöl verwenden oder Deinen Mund mit einer Ölziehkur stärken.

Rezept Nasenöl (10 ml)

10 ml Mandelöl bio
2 Tropfen Ravintsara bio
1 Tropfen Benzoe Siam bio

Mehrmals täglich mit einem Watteträger im Naseneingang auftragen. Schützt schon beim Einatmen die Nasenschleimhaut.


Rezept Mundöl (100ml)

100 ml Sesamöl bio
3 Tropfen Nelkenknospe bio
9 Tropfen Latschenkiefer bio
9 Tropfen Orange bio

Pflanzenöl mit ätherischen Ölen versetzen. Einen Teelöffel davon circa zwei Minuten gurgeln, durch die Zähne ziehen, im Mund bewegen, dann in ein Tuch spucken und im Restmüll entsorgen.

Als gebrauchsfertige Alternative steht das Mund-Vital-Öl bio aus unserer Aromapflege-Serie zur Verfügung. Die kraftvolle Ausstreichung für den Mund reinigt, pflegt und spendet gleichzeitig wohltuende Frische.

Reinigung der Raumluft

Experten sind sich heute einig: Werden Räume mit ätherischen Ölen aromatisiert, sinkt die Belastung durch Bakterien, Viren und Pilze nachweisbar. Damit sind sie besonders geeignet, die Risiken durch Krankheitserreger gerade auch in Räumen der Alten- und Krankenpflege zu senken*. Auf diese Weise kann mit einfachen und natürlichen Maßnahmen sowie aktiver Bewusstseinsbildung wirkungsvoll Gesundheitsvorsorge realisiert werden. Um die Atemluft in Aufenthalts- oder Krankenzimmern von Keimen zu befreien, können ätherische Öle entweder in der Raumluft vernebelt oder in Form von gebrauchsfertigen Raumsprays eingesetzt werden. Ganz wichtig: Regelmäßiges Lüften nicht vergessen!

Rezept Duftmischung „Raumluft-Reinigung“

75 Tropfen Zitrone bio
25 Tropfen Douglasfichte bio
10 Tropfen Ravintsara bio
5 Tropfen Thymian thymol

Ätherische Öle mischen und zur Beduftung eines ca. 25 Quadratmeter großen Raumes ca. 6 bis 8 Tropfen in eine Duftlampe oder einen Vernebler geben.

Zum Schutz vor Ansteckung sind außerdem folgende Fertigprodukte empfehlenswert: BioAirspray Lemongrass, BioAirspray Space Clearing, BioAirspray Clean Air, Duftmischung Clean Air.

Handhygiene mit ätherischen Ölen

Für möglichst keimfreie Hände bietet Mutter Natur gute Alternativen zu oftmals scharfen synthetischen Reinigungs- und Desinfektionsmitteln. So kann neutrale Flüssigseife – idealerweise Naturkosmetik – mit Teebaum- und Lavendelöl versetzt werden. Als Fertigprodukt mit dem wirksamen ätherischen Lemongrassöl bietet sich die Naturseife Lemongrass Ingwer von PRIMAVERA an. Aufgrund der aktuell großen Nachfrage nach natürlichen Alternativen zur wirksamen Handhygiene haben wir außerdem ein Hand Hygiene Spray entwickelt, das ab sofort im Online-Shop erhältlich ist.

Hier kannst Du es bestellen

Unten stehend findest du außerdem ein Rezept zum selbst Mischen. Achtung: Das Spray kann regelmäßiges Händewaschen nicht ersetzen!

Rezept Handhygiene-Spray (100ml)

70 ml Bio-Alkohol (hochprozentiger Weingeist oder Wodka)
30 ml Rosenwasser
8 Tropfen Ravintsara bio
5 Tropfen Zitrone bio
5 Tropfen Orange bio
5 Tropfen Lavandin demeter
1-2 Tropfen Lemongrass bio
1-2 Tropfen Thymian Thymol bio

Alkohol mit ätherischer Ölmischung versetzen. Rosenwasser oder destilliertes Wasser zugeben. Vor Gebrauch immer gut schütteln, damit sich die Komponenten gut verbinden. Dann bis zu 5 x täglich 2-3 Sprühstöße auf die Handflächen sprühen und verreiben.


Gerade bei häufiger Desinfektion sollten die Hände unbedingt regelmäßig mit einer reichhaltigen Handcreme gepflegt werden, um den hauteigenen Schutzmantel aufrechtzuerhalten.

Ich hoffe, dass ich Dir mit den Tipps in dieser Ausgabe ein paar nützliche Hinweise für den Alltag geben konnte. Wenn dir die Aromapflege-News gefallen haben, empfehle sie gerne weiter. In unserer Facebookgruppe gibt es weitere Möglichkeiten des kollegialen Austauschs, für Fragen steht dir unsere Aromapflege-Fachberatung gerne zur Verfügung.

* Quelle: Studie der Carl-Carstens Stiftung.

         Lena Schröder


Kontakt zu PRIMAVERA:
aromaberatung@primaveralife.com
Telefon: +49 8366-8988-878

Weitere News

^Top