Welche ätherischen Öle sollten in der Schwangerschaft nicht verwendet werden und welche Inhaltsstoffe sind der Grund dafür?

Für die Anwendung auf der Haut während der Schwangerschaft sind folgende ätherischen Öle aus dem PRIMAVERA Sortiment nicht empfehlenswert:

  • Anissamen bio und Fenchel demeter (wegen natürlichen Bestandteilen Anethol und Fenchon)
  • Lavendelsalbei bio (wegen natürlichen Bestandteilen Monoterpen-Keton [Campher] und Sabinylacetat)
  • Oregano bio 31%, Thymian thymol bio, Thymian türkisch bio, Bay (wegen natürlichen Bestandteilen Monotherpen-Phenole)
  • Salbei bio (wegen natürlichen Bestandteilen Monoterpen-Ketone alpha- und beta-Thujon)
  • Wintergrün bio (wegen natürlichem Bestandteil Methylsalicylat)
  • Nelkenknospe bio (wegen hohem Eugenolgehalt und möglicher wehenfördernder Wirkung)
  • Ysop bio (wegen natürlichen Bestandteilen Monoterpen-Ketone)
  • Zitronenverbene bio (wegen möglicher wehenfördernder Wirkung, laut Erfahrungswissen von Hebammen)
  • Zimtrinde bio 60% (wegen natürlichem Bestandteil Zimtaldehyd)
Kategorien: Aromatherapie