Wie riechen wir?

Wenn Duftmoleküle eingeatmet werden und auf diejenige Region der Nasenmuschel treffen, die wir Riechschleimhaut nennen, entsteht Kontakt zu den Gerüchen. Auf dieser kleinen Fläche, die nur etwa die Größe einer 1-€-Münze hat, nehmen etwa 10 bis 25 Millionen winziger Riechzellen an der Membran ihrer Flimmerhärchen Kontakt mit Duftmolekülen auf. Unsere Riechzellen sind Sinnesnervenzellen und leiten das ausgelöste Signal als elektrischen Impuls ans Gehirn weiter. Düfte erreichen als einziger Sinnesreiz unmittelbar den ältesten Gehirnteil des Menschen, das Limbische System, das Zentrum unserer Gefühle und Erinnerungen.

Kategorien: Allgemein
^Top